Münsterland wie im Traum

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Zwischen den sanften Hügeln der Baumberge, hinter hohen Hecken, versteckt sich Haus Gröninger. In den vergangenen 45 Jahren wurde das spätbarocke Kleinod zweimal umfassend saniert, die jetzigen Eigentümer haben es mit viel Liebe und Geschmack ausgebaut. Aus gesundheitlichen Gründen will sich das Ehepaar jetzt von ihrem münsterländischen Traumschlösschen trennen.

Haus Gröninger wurde im Jahr 1764 erbaut, die jetzigen Eigentümer bewohnen es seit 1997 – Fotos: Peter Wattendorf

Über Generationen hat die Familie Gröninger im Münsterland künstlerisch gewirkt. Der 1582 in Paderborn geborene Bildhauer und Architekt Gerhard Gröninger schuf Altäre für den Dom in Münster und war für den Umbau von Schloss Darfeld verantwortlich. Sein Urenkel, der etwa 1676 geborene Johann Wilhelm Gröninger, gestaltete die antiken Götterfiguren im Park von Schloss Nordkirchen. Er heiratete 1701 in Münster Anna Catharina Isforth und zog 1708 mit seiner Familie von Münster nach Billerbeck – vielleicht wegen seiner Frau. Isforth/Isfordinck ist im benachbarten Darfeld durch einen Schulzenhof über Jahrhunderte ein präsenter Name gewesen. Wahrscheinlich war es ein Spross dieser Künstlerdynastie, der 1764 Haus Gröninger im heutigen Rosendahl-Darfeld erbaute.

Haus Gröninger ist nicht so riesig wie die Schlösser des Adels, eher großzügig-bürgerlich vom Zuschnitt, aber mitten in der freien Landschaft, wie es sich für einen Herrensitz gehört. Die Ausführung erinnert mit barocken Zierelementen an die Bauten von Johann-Conrad Schlaun: ein zweigeschossiges Backsteingebäude, die Schauseite durch sandsteingefasste Fenster und ein ebensolches Eingangsportal mit Freitreppe in sieben Achsen gegliedert, beschirmt von einem für die münsterländischen Herrenhäuser dieser Zeit typischen Krüppelwalmdach.

Blick aus der Wohnküche in den Garten

Im 19. Jahrhundert verkaufte die Familie Gröninger das Haus, bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts nutzte der auf Schloss Darfeld lebende Droste zu Vischering den spätbarocken Herrensitz als Rentei und Wohnhaus für seine Verwalter. Nach einigen Jahren Leerstand kaufte 1970/71 ein Bauunternehmer aus Münster das Anwesen und sanierte es in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege von Grund auf, um dort mit seiner Frau und seinen fünf Kindern zu wohnen. 1996/97 deckten die heutigen Besitzer das Dach mit Tonziegeln nach historischem Vorbild neu ein, modernisierten Küche, Gäste-WC und Bad, und erneuerten die Verfugung und die Sandsteinelemente der Fassade.

Die Gestaltung der Innenräume übernahm der münsterische Künstler Peter Wattendorf: Mit modernen Gestaltungselementen und starken Farbakzenten schuf er einen fein abgestimmten Kontrast zum historischen Zuschnitt und den bewahrten historischen Elementen; die Fenster wurden in den alten Formen mit modernem Isolierglas erneuert, die barocken Stuckfassungen der Ofennischen wurden erhalten. Die alten Öfen sind allerdings nicht mehr vorhanden; heute sorgen separate Öl-Zentralheizungen für Behaglichkeit.

Ein rund 3.000 Quadratmeter großer Garten mit einem Karpfenteich umgibt das barocke Herrenhaus

Wer durch die original erhaltene zweiflügelige Eingangstür das Haus betritt, gelangt in eine großzügige Diele mit eindrucksvollen vier Metern Raumhöhe. Von hier führt eine ebenfalls originale geschwungene breite Holztreppe in den ersten Stock. Rechts vor der Treppe geht es ins repräsentative Esszimmer, dahinter liegt eine Wohnküche, die moderne Bulthaup-Einbauelemente geschickt mit den historischen Türen und Fenstern kombiniert.

Links von der Eingangsdiele geht es ein paar Stufen hoch in den Wohnbereich. Um die Raumhöhe zu verringern, wurde hier der Boden höhergelegt und die Decke abgehängt. Der auf einem Gutshof bei Billerbeck aufgewachsene Hausherr ließ außerdem eine offene Feuerstelle aus einem alten Bauernhaus einbauen. Gerade im Wohnbereich ist der Blick in den parkähnlichen Garten durch die hohen Flügelfenster besonders eindrucksvoll.

Eine verringerte Raumhöhe und ein offener Kamin machen den Wohnbereich gemütlich

Im Obergeschoss mit drei Schlafzimmern und jeweiligen Ankleidezimmern, Bad und separatem WC erinnern die Raumhöhe und die hohen Sprossenfenster an den herrschaftlichen Zuschnitt des Hauses. Blickfang ist hier die frei stehende Wanne im Badezimmer mit geschwungenen gusseisernen Füßen. Das Dachgeschoss wurde 1996/97 teilweise ausgebaut – hier befinden sich zwei weitere Kinder- oder Gästezimmer, ein kleines Bad und ein Hauswirtschaftsraum. 367 Quadratmeter Wohnfläche hat Haus Gröninger heute. Im Dachgeschoss kann weiterer Wohnraum geschaffen werden.

Das 2010/11 grundlegend modernisierteTorhaus des Anwesens bietet im Erdgeschoss nicht nur Platz für zwei Autos, sondern umfasst auch eine heizbare Werkstatt für den Hausherrn und Platz für Gartengeräte. Im Obergeschoss befindet sich eine 73 Quadratmeter große Gästewohnung. In einer Remise ist Platz für zwei weitere Autos vorhanden.

Prunkstück des großen Badezimmers im Obergeschoss ist die frei stehende Badewanne

Trotz der ländlichen Einzellage – aus der Welt ist Haus Gröninger nicht. Ein Glasfaseranschluss ist gerade verlegt worden, der Bus von Darfeld nach Steinfurt hält 50 Meter vom Haus entfernt, nach Billerbeck sind es mit dem Auto keine zehn Minuten, und auch Münster ist in 30 Autominuten erreichbar. Der Ortskern von Rosendahl-Darfeld mit Einkaufsmöglichkeiten ist keinen Kilometer entfernt. Die Grundschule von Rosendahl wird als Ganztagsschule angeboten.

Abends, wenn die Sonne scheint, sitzen die jetzigen Eigentümer gerne auf der Terrasse an der Gartenseite des Torhauses. Von hier aus ist der Blick auf ihr spätbarockes Schatzkästchen und in
den Garten mit seinen Hecken, Bäumen und buchsbaumgefassten Beeten besonders schön. Auch ein Karpfenteich gehört zu dem insgesamt 3.488 Quadratmeter großen Grundstück.

Gerne trennt sich das Paar nicht von Haus Gröninger – aber gesundheitliche Probleme lassen den Umzug in eine kleinere und einfacher zu versorgende Wohnung ratsam erscheinen. Für 1,2 Millionen Euro wollen sie es jetzt verkaufen.

VMI Vermittlung Münster Immobilien, Tel. 0251/9198790, www.vermittlung-muenster-immobilien.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*