Lesungen beim Münsterland Festival part 9

Print Friendly, PDF & Email

Altenberge – Das Münsterland Festival part 9 rückt mit zwei Lesungen in deutscher Sprache seine Partnerländer stärker als bisher in den Fokus. „Angesichts der steigenden Zahl europakritischer Stimmen geben wir unseren Besuchern die Gelegenheit, unsere diesjährigen Partnerländer Griechenland und Island noch besser kennenzulernen“, erklärt Christine Sörries, Künstlerische Leiterin des Festivals.

Arthúr Bollason beschreibt in Lesung und Gespräch die Besonderheiten seiner isländischen Heimat.

Gleichzeitig erweitert das Festival für seine Besucher das Erlebnis der eigenen Heimat mit zahlreichen neuen, spannenden Veranstaltungsorten wie dem idyllisch in einer Talaue in Tecklenburg gelegenen Herrenhaus Haus Marck, dem landwirtschaftlich genutztem Herrenhaus Brückhausen und dem kult in Vreden als neuem Knotenpunkt für die Kultur und Tradition des Westmünsterlandes.

Der Schriftsteller und Journalist Arthúr Bollason liest am 12. Oktober aus seinem „Island-Lesebuch“ und erzählt zudem frei von seinen Recherchen zur frühen Besiedlung der Insel durch die Nordmänner und den einzigartigen Besonderheiten der Natur und den heutigen Bewohnern. Seine Gäste sitzen dabei gemütlich am offenen Kamin in der Bauerndiele des Hofs Woestmann in Altenberge. Der privat genutzte Hof aus dem 15. Jahrhundert, der sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, bietet damit exklusiv für das Münsterland Festival die passende Island-Kulisse.

Historisch bedeutend und erstmals als Veranstaltungsort beim Festival dabei ist auch der Ort der zweiten Lesung, die Bischofsmühle in Coesfeld. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten finden dort heute dank der Initiative Bischofsmühle regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, Vorträge und Volksfeste statt. Das 2004 eingerichtete Museum der Mühle, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückgeht, hat ein voll funktionstüchtiges Mahlwerk. An diesem besonderen Ort liest Petros Markaris, Schöpfer des Kommissars Kostas Charitos und Träger der Goethe-Medaille als Vermittler im griechisch-deutschen Verhältnis, am 9. November aus seinem neuesten Roman „Offshore – Ein Fall für Kostas Charitos“, der am 23. August 2017 erscheint. Daneben erzählt der Autor, der in den Feuilletons gerne als „mahnende Stimme Griechenlands“ zitiert wird, von der aktuellen Situation im Land, das unter anderem gegen Vetternwirtschaft, Korruption und Rechtsextremismus kämpft.

Das Münsterland Festival part 9 mit den Gastländern Island und Griechenland bietet vom 6. Oktober bis 11. November 2017 mehr als 40 Veranstaltungen – Konzerte, Ausstellungen und Exkursionen ¬– in der gesamten Region. Veranstalter ist der Münsterland e.V. Die Künstlerische Leitung obliegt Christine Sörries (Kreis Coesfeld).

www.muensterlandfestival.com


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*