Über Stock und Stein durch den Teuto

Print Friendly, PDF & Email

Detmold – Durch Wald und Flur spazieren, über Stege und Steine flanieren oder getreu dem Motto „keine Wanderung ohne Butterbrot“ einfach auf einer Landschaftsliege rasten: Im Lichtungsgarten des Naturparks Teutoburger Wald/Eggegebirge ist dies möglich.

Die Besucher zeigen ein starkes Interesse am Naturpark und der Region. In Zusammenarbeit mit den Touristikern erhalten alle Gäste zahlreiche Informationen über die vielfältigen Sehenswürdigkeiten in Ostwestfalen-Lippe. – Foto: Naturpark Archiv

Geleitet durch einen Holzsteg wird ein Rundgang durch den Lichtungsgarten angeboten. Über „Stock und Stein“ ist hierbei wörtlich zu nehmen: Ob Zeitgeschichte, Balancieren über Holz und Stein sowie das Rasten auf einer Landschaftsliege im Zentrum des Geschehens oder ein Foto-Shooting mit Hermann – all dies wird auf der Ausstellungsfläche erlebbar gemacht.

Abenteuerlustige können einen virtuellen Rundgang am Hermannsdenkmal riskieren – und das auf Kopfhöhe. Per 3D-Annimation wurde die Sehenswürdigkeit rekonstruiert und ist nun mit einer speziellen Brille realitätsnah erlebbar.

Zur Halbzeit der Landesgartenschau ist ein durchweg positives Zwischenfazit zu ziehen. Die Besucher zeigen ein starkes Interesse am Naturpark und der Region. In Zusammenarbeit mit den Touristikern erhalten alle Gäste zahlreiche Informationen über die vielfältigen Sehenswürdigkeiten in Ostwestfalen-Lippe.

Vom 11. bis 13. August können sich die Besucher der Landesgartenschau am Stand des Naturparks über die vielfältigen Aufgaben des Naturparks informieren.

Ein Schwerpunkt hierbei wird das Naturschutzgroßprojekt Senne und Teutoburger Wald sein. Auf knapp 1.800 Hektar werden hier Maßnahmen des Naturschutzes umgesetzt.


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*