Virtuelles Klassenzimmer

Print Friendly, PDF & Email

Die Region plus X – der Kreis Höxter – punktet seit Anfang dieses Jahres mit einem Weiterbildungs-angebot, das einzigartig in Deutschland ist. Mit dem Online-Fachschulstudiengang können sich Interessierte zu Betriebswirten/-wirtinnen mit dem Schwerpunkt Kulturmanagement ausbilden lassen. Und zwar kostenfrei.

Der Lehrbeauftragte Ingo Dörge im virtuellen Klassenzimmer des BKH in Brakel – Foto: GfW im Kreis Höxter

Kulturmanager verfügen in der Regel über ein abgeschlossenes Fachhochschul- oder Universitätsstudium im Bereich Kulturmanagement. „Absolventen dieses hochwertigen Abschlusses wollen in Spitzenämtern des höheren Dienstes arbeiten und entsprechend vergütet werden“, erklärt Gerhard Antoni, Abteilungsleiter der Fachschule für Wirtschaft am Berufskolleg Kreis Höxter. „Dieses können sich nicht alle Kommunen, Landkreise und Kultur-schaffenden leisten.“ Um auch die mittlere Führungsebene mit diesen Kompetenzen auszustatten, konzipierte das Berufskolleg Kreis Höxter diesen Studiengang und schließt damit eine Lücke.

Besonders geeignet sind die Absolventen für Aufgaben in Kommunen, Museen, Eventagenturen, Kommunikations- und Marketingabteilungen und sonstigen Kulturbetrieben, aber auch darüber
hinaus in allen anderen Betrieben. Um das Studium absolvieren zu können, müssen die Teilnehmer über die Fachoberschulreife verfügen und eine abgeschlossene Berufsausbildung im Berufsfeld
Wirtschaft oder Verwaltung vorweisen (zum Beispiel Kaufleute im Einzelhandel, für Groß- und Außenhandel oder für Industrie).

Die Region plus X
Zusätzlich zu den umfangreichen Angeboten im Bereich Kultur, die viele Besucher des Kreises Höxter schätzen, muss sich die Region plus X auch als Wirtschaftsstandort nicht verstecken.6.000 Unternehmen, dabei bekannte Marken und auch Hidden Champions, die in ihrem Segment Weltmarktführer sind, sind hier aktiv. Sie bieten 42.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Gemeinsam mit der Wirtschaftsinitiative im Kreis Höxter (www.wih-hoexter.de) macht sich das Projekt „Kreis Höxter – Die Region plus X“ für die Ausbildungs- und Fachkräftesicherung im Kreis Höxter stark.

Das Fachschulstudium erfolgt berufsbegleitend und in Teilzeitform. Es ermöglicht durch den Unterricht im virtuellen Klassenzimmer ein Wohnort-unabhängiges Studium. Somit entfallen Fahrtzeiten zum Lernort. Dreimal in der Woche treffen sich die Studierenden mit den Lehrenden im Internet. Dabei kommt eine Software für synchrone E-Learning-Szenarien zum Einsatz; erforderlich sind ein internetfähiger Computer mit Webcam und Mikrofon. Zweimal im Semester treffen sich die Studierenden zu Präsenzwochenenden. „Wir nutzen, was heute technisch möglich ist. So erreichen wir junge Leute, die bildungswillig sind und für die der Umgang mit einem virtuellen Klassenzimmer keine Hürde darstellt“, sagt Michael Urhahne, Schulleiter des Berufskollegs Kreis Höxter.

„Die Innovationskraft, die sich in den Unternehmen im Kreis Höxter zeigt, spiegelt sich auch in der Ausrichtung des Berufskollegs Kreis Höxter wieder. Sich mit einem landesweit einzigartigen
Studium den Fortbildungswilligen in ganz Deutschland zu öffnen ist ein wichtiger Schritt und zeigt, dass die Digitalisierung im Kreis Höxter in dieser Einrichtung schon vorbildlich gelebt wird“, sagt Heiko Böddeker, verantwortlich für das Standortmarketing bei der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter.

Berufskolleg Kreis Höxter, Fachschule für Wirtschaft/Schwerpunkt Kulturmanagement, Gerhard Antoni, Tel. 05272/37250, www.bkhx.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*