Der Orgel-Sommer in Ostönnen

Print Friendly, PDF & Email

Osttönnen – Der Klang von Zink, Flöte und Orgel liegt noch in der Luft, da kann man sich schon auf einen kommenden Höhepunkt im Ostönner Orgelsommer freuen.

Leon Berben, Köln, ein guter Freund unserer ältesten Orgel der Welt seit vielen Jahren, wird ein wohlklingendes Feuerwerk der frühen Orgelmusik entfachen.

Léon Berben beim diesjährigen Orgel-Sommer – Foto: Lutz Voigtländer

Leon Berben gilt als ein Meister seines Faches am Cembalo und an der Orgel. Seine Kenntnisse in Musikgeschichte und historischer Aufführungspraxis weisen ihn als einen führenden Musiker seiner Generation der „Alten Musik“-Szene aus. Infolgedessen besteht ein Teil seiner Tätigkeit aus einer Dozentur für historische Aufführungspraxis an der Musikhochschule Rostock. Ferner schrieb er als Co-Autor für die Enzyklopädie Die Musik in Geschichte und Gegenwart.

Virtuoses und Poetisches, unter diesem Titel wird Leon BERBEN am 5. August um 17.00 Uhr in der St.Andreaskirche in Soest-Ostönnen Musik aus der Renaissance an unserer historischen Orgel erklingen lassen: A. Schlick – nur kurz nach der Entstehung unserer Orgel geboren – sowie weitere Komponisten des 16. Jahrh. wie u.a.  A. de Cabezon, M.R. Coelho, H.L. Hassler, J.P. Sweelinck und J.U. Steigleder ergeben ein wunderbares Programmbild.

Berben wurde 1970 in Heerlen (Niederlande) geboren und lebt seit vielen Jahren in Köln. Er studierte Orgel und Cembalo in Amsterdam und Den Haag als letzter Schüler von Gustav Leonhardt wie auch bei Rienk Jiskoot, Ton Koopman uns Tini Mathot und schloss sein Studium mit dem Solistendiplom ab.

War er noch vor kurzem an der „modernen“ Schuke-Orgel in Neu-St.Thomae mit einem excellenten Konzert zu hören, so gilt seine Liebe doch der alten Musik auf alt-historischen Orgeln wie in Ostönnen. Hier kommt seine Erfahrung in historischer Aufführungspraxis und sein Können so richtig zur Geltung!

Diese intensive Beziehung zu Ostönnen führt jetzt zu einer besonderen Verbindung mit der Gemeinde und besonders mit der spätgotischen Orgel – nach derzeitigem Forschungsstand die älteste Orgel der Welt (1425-30/1721). Zur Anerkennung seines Könnens und Würdigung seiner Verdienste ernennt die St.Andreas-Kirchengemeinde Leon BERBEN zum Titular-Organist an St.Andreas. Damit erhält die Konzertreihe Ostönner Orgelsommer eine weitere Aufwertung und Rückenwind für die kommenden Jahre.

War Leon Berben seit 2000 bei Musica Antiqua Köln tätig, verfolgt er seit der Auflösung des Ensembles eine ausgedehnte Solo-Karriere, die ihn auf renommierte internationale Festivals führt.

Zu seinen aktuellen Kammermusikpartnern gehört u.a. Concerto Melante, ein Ensemble der Berliner Philharmoniker.


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*