Zur eigenen Chefin in Teilzeit

Print Friendly, PDF & Email

Die eigene Chefin sein – davon träumen viele, doch nur wenige wagen den Schritt in die Selbstständigkeit. Statt direkt auf’s Ganze zu gehen, bietet sich für Frauen mit Gründungsideen auch eine Gründung in Teilzeit an. Dazu informiert und motiviert das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland.

Dieser Artikel stammt aus dem neuen Westfalium-extra „Bildung & Karriere“. Dort lesen Sie mehr zu den Themen Ausbildung, Studium und Beruf in der Region – Jetzt im Handel erhältlich oder im kostenlosen Probeabonnement zu bestellen.

Sicherlich, eine Unternehmensgründung ist ein mutiger Schritt. Doch diesen müssen Gründerinnen nicht alleine gehen: Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland steht ihnen dabei zur Seite. Es stellt umfassende Informationen zu Themen wie Finanzierung, Marketing oder Recht zur Verfügung und schafft beispielsweise mit einer Messe und Seminaren Gelegenheiten zum Netzwerken. Denn der Schritt in die Selbstständigkeit kann sich wortwörtlich auszahlen: „Hohe Monatseinkommen werden häufiger von selbstständigen Frauen als von abhängig beschäftigten Frauen erzielt“, weiß Sonja Claus, Prokuristin bei der Wirtschaftsförderung Kreis Soest, die in Kooperation mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis mbH das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland trägt.

Sonja Claus

Sonja Claus vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland unterstützt Frauen mit Gründungsideen – Foto: Wfg Kreis Soest

Doch wer gründen will, muss nicht gleich alles auf eine Karte setzen. Auch Gründungen in Teilzeit sind eine Möglichkeit. „So kann das eigene Unternehmenskonzept erst einmal auf die Marktwirksamkeit hin getestet werden“, so Claus. Ein Beispiel für eine erfolgreiche Teilzeitgründung ist die Soesterin Claudia Lehmkuhl mit „Golfballrein“ – ein kleiner Beutel mit integriertem Reinigungstuch zum Säubern von Golfbällen. „Ich habe den Golfball beim Spiel meist an der Hose abgewischt, die dann natürlich dreckig wurde. Das war natürlich nicht so schön. Daraufhin habe ich zu Hause getüftelt und genäht“, erzählt Lehmkuhl. Geboren war der „Golfballrein“, der zwar damals noch nicht so hieß, doch den ihre Mitspieler auch bald haben wollten. Schließlich wagte Claudia Lehmkuhl, die in Teilzeit als Sekretärin arbeitet, nebenher ein Unternehmen zu gründen. Über die Website www.golfballrein.de vertreibt sie nun ihre selbstgenähten Produkte. „Das ist für mich keine Doppelbelastung, das ist Spaß und Entspannung“, sagt sie. Dabei muss sie nicht nur die kleinen Beutel selber anfertigen, sondern auch die Einkäufe machen, die Akquise vorantreiben und die Buchhaltung erledigen. Der Einsatz lohnt sich: Ihr erster Auftrag waren stolze 1.000 maßgefertigte Exemplare für die Golfwoche Sauerland. Sollte das Geschäft irgendwann so florieren, dass sie davon leben könnte, kann sich Claudia Lehmkuhl sogar vorstellen, ihren Sekretärinnenjob aufzugeben.

Hat mit „Gollfballrein“ bereits erfolgreich in Teilzeit gegründet: Claudia Lehmkuhl aus Soest – Foto: Claudia Lehmkuhl

Gründungen in Teilzeit bieten noch einen weiteren entscheidenden Vorteil, wie Sonja Claus zu bedenken gibt: „Für Frauen in der Familienphase ist die Gründung in Teilzeit eine gute Möglichkeit, einen Wiedereintritt in das Berufsleben gepaart mit der Vereinbarkeit mit der Familiensituation zu kombinieren.“ Wer in Teilzeit selbstständig ist, kann sich seine Stunden und Kräfte flexibel einteilen, beispielsweise vormittags einige Stunden arbeiten, wenn das Kind in der Betreuung ist, oder abends, wenn das Kind im Bett ist. Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland bietet Frauen mit Gründungsideen ein Programm mit Seminaren in kleinen Gruppen zu unterschiedlichen Themen (siehe Kasten). Hinzu kommt die Messe „FunDAMENta“. Sie bildet das Fundament des Netzwerks für regionale Unternehmerinnen und macht ihr Gründungspotenzial und die unternehmerische Kreativität sichtbarer. Sie ist eine Plattform zur Inspiration, Information und zum Vernetzen. Die nächste FunDAMENta findet am 2. September im Welcome Hotel in Meschede statt. Das Projekt zur Unterstützung von Unternehmerinnen wird vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter gefördert.

Seminartermine
8. Juli 2017: Selbstorganisation und neue Gewohnheiten
25. November 2017: Selbstmarketing für Frauen
17. März 2018: Social-Media-Marketing
Die Seminare finden in Meschede und Soest statt; die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung und Infos zum Ort unter Tel. 02921/302261.

Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerlandkreis, c/o Wirtschaftsförderung Kreis Soest, Sigefridwall 20, 59494 Soest, Tel. 02921/302261, www.wfg-kreis-soest.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*