Ute Lemper zu Gast im Sauerlandpark

Print Friendly, PDF & Email

Hemer – Sie ist einer der erfolgreichsten deutschen Exportschlager, eine der ganz wenigen deutschen Künstler, die es in Amerika geschafft haben – und zwar so richtig. Ute Lemper wird von der amerikanischen Musical-Szene nur ungern für eine Tour durch ihr Heimatland freigegeben, aber am 9. Juli 2017 ist es tatsächlich so: Sie gibt ein Konzert im Sauerlandpark Hemer.

Ute Lemper tritt am 9. Juli im Sauerlandpark in Hemer – Foto: Brigitte Dumme/Sauerlandpark

„Open-Air-Konzerte sind immer etwas ganz Besonderes“, freut sich der Musical-Star. „Am besten sogar noch im Schein des Mondes. Das ist Romantik pur. In südlichen Ländern sind Konzerte unter freiem Himmel eine Selbstverständlichkeit, in Deutschland allerdings auch ein spannendes Abenteuer. Man weiß ja nie, wie das Wetter wird. Aber der 9. Juli wird in Hemer bestimmt ein wunderbarer Sommertag sein“, unkt Lemper.

Seit Jahrzehnten löst sie auf den Bühnen der Weltmetropolen Begeisterung aus, in Musicals wie „Cats“, „Der Glöckner von Notre Dame“ oder „Cabaret“, aber auch gerne mit deutschen Chansons aus der Feder von Kurt Weill. Die gebürtige Münsteranerin hat aber nie ihre westfälischen Wurzeln geleugnet, im Gegenteil: „Die Bodenständigkeit ist mir nie abhanden gekommen. Auch nicht die Dickköpfigkeit, die ich von meinem Vater geerbt habe. Vor allem aber steckt die für Westfalen typische Sprach- und Satzmelodie noch in mir und kommt immer mal zum Vorschein“, lacht die Entertainerin, die am 4. Juli ihren 54. Geburtstag feiert.

Im Sauerland präsentiert das ´Stadtkind` Ute Lemper eine Reise zwischen ihren drei Herzensorten Berlin, Paris und New York. Die Metropolen haben sie geprägt, bereichert und entflammt. Sie singt sich durch die Zeiten und Genres, lässt den Charme der 1920er Jahre mit Kurt Weill und Hanns Eisler erleben, folgt Jacques Brel, Edith Piaf oder Leo Ferre mit bezaubernden Chansons nach Frankreich – mal todtraurig, mal aufmüpfig-frech. Schließlich gelangt sie an den Ort, der ihr schon lange Heimat geworden ist – in Songs von Gershwin und anderen Musical-Komponisten lässt sie das musikalische Amerika und vor allem ihre Heimatstadt New York aufleben. Begleitet wird sie dabei von der Kammerakademie Potsdam. Das Orchester der brandenburgischen Landeshauptstadt begeistert durch höchste künstlerische Qualität, außergewöhnliche Spielfreude sowie historisch informierte und zeitgemäße Interpretationen.

Die KAP spielt Produktionen für führende Klassiklabels wie SONY Classical oder Deutsche Grammophon ein und wurde 2015 mit dem ECHO Klassik als ´Orchester des Jahres` ausgezeichnet. Die musikalische Leitung und verantwortlich für alle Arrangements ist Stefan Malzew, der Lemper auch am Klavier begleiten wird. Der 52-jährige Malzew leitete Orchester in Schwerin, Gießen und von 2001 bis 2015 die Philharmonie in Neubrandenburg. Seitdem arbeitet der Berliner als Gastdirigent, unter anderem in Dresden und begleitet Lemper nach Hemer.


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*