Kunstreise zwischen Aasee und Fridericianum

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – Alle zehn Jahre öffnet sich für Freunde der zeitgenössischen Kunst die Tür zum Schlaraffenland. Dann nämlich finden die Skulptur Projekte in Münster und die documenta in Kassel zeitgleich statt. Die renommierten Ausstellungen laden zu einer Kunstreise mit Zwischenstopp ein.

Die Bergfestung Warburg auf halbem Weg von Münster nach Kassel schützte einst Westfalen gegen die Waldecker Ritter – Foto: Horst Nolte

Die internationale Ausstellung von Skulpturen und Plastiken im öffentlichen Raum, die Skulptur Projekte findet seit 1977 statt. Viele dieser Objekte wurden seitdem von der Stadt oder privaten Sponsoren übernommen und sind an ihrem Standort verblieben. So mehrt sich die Kunst in Münster. Beispiele für solche Objekte sind die Skulptur „Blickst du hinauf und liest die Worte“ von Ilya Kabakow, die „Kirschensäule“ von Thomas Schütte oder der Pier im Aasee. Man darf gespannt sein, welche neuen künstlerischen Positionen ab dem 10. Juni in diesem Jahr dazukommen. Rund 30 Objekte sollen es sein, die im Stadtgebiet öffentlich zugänglich und eintrittsfrei zu besichtigen
sind. Zu den Skulpturen werden Führungen angeboten und selbstverständlich gibt einen Skulpturen-Stadtplan.

Zeitlich überschneidend öffnet die documenta in Kassel als die weltweit wohl bedeutendste
Ausstellung zeitgenössischer Kunst ihre Pforten. Seit 1955 findet sie alle fünf Jahre statt und auch sie hat bleibende Spuren hinterlassen, auch wenn die gewaltige Zahl ihrer Exponate im Wesentlichen temporär gezeigt wird. Zu den verbliebenen Objekten gehören die 7.000 Eichen aus dem Projekt „Stadtverwaldung“ des Künstlers Joseph Beuys.

Hotel Alt Warburg: Arrangement für Kunstliebhaber

Drei Übernachtungen
3 x Übernachtung, 3 x Frühstücksbuffet
Preise pro Person im DZ wie EZ
147 Euro147 Euro
Zwei Übernachtungen
2 x Übernachtung, 2 x Frühstücksbuffet
Preise pro Person im DZ wie EZ
148 Euro148 Euro
Eine Übernachtung
1 x Übernachtung, 1 x Frühstücksbuffet
Preise pro Person im DZ wie EZ
60 Euro60 Euro
Zusatzkategorien:
Aufpreis für ein Komfortzimmer/Nacht
12 Euro
Aufpreis für die Suite/Nacht30 Euro
Aufpreis DZ zu EZ Nutzung/Nacht15 Euro

Zusatzleistungen: Öffentliche Stadtführung in Warburg am Samstag um 14:00 Uhr ab Marktplatz. Halbpension im Restaurant Don Pepe zu 25 Euro/Person oder Tischreservierung im hoteleigenen Restaurant.
Das Arrangement ist buchbar von Juni bis September 2017.

Hotel Alt Warburg, Kalandstr. 11, 34414 Warburg, Tel. 05641/78980, www.alt-warburg.de

Das Dilemma, dass man sich angesichts dieser geballten Kunst-Konstellation an zwei Orten nunmal nicht zerteilen kann, ist jedoch nur scheinbar. Denn auf einer Reise zwischen Münster und Kassel bietet sich auf halbem Wege eine Residenz im historisch geprägten Warburg an. Die alte Grenzfestung der Westfalen nach Hessen bietet nach einem anstrengenden Ausstellungsbesuch abendliche Beschaulichkeit mit viel Fachwerk und gemütlicher Einkehr. Hinter der Fachwerkfassade des Hotels Alt Warburg findet man erholsamen Schlaf nach einem leckeren, spanischen Essen im Restaurant Don Pepe im gleichen Hause. Hier lässt sich bei einem guten Glas Wein das Gesehene diskutieren und rekapitulieren. Übrigens erleichtert die gute Zugverbindung zwischen Warburg und Kassel den Besuch der documenta ohne Parkplatzsuche.

Skulptur Projekte 2017, 10. Juni-1. Okt. 2017, Tel. 0251/4922710, www.skulptur-projekte.de

dokumenta14, 10. Juni-17. Sept. 2017, tägl. 10:00-20:00 Uhr, Tagesticket: 22 Euro, Tel. 0561/7072770, www.documenta14.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*