Borchert Theater: Sex & Crime im Täuferreich

Print Friendly

Münster – Donnerstag der 18. Mai beginnt im Wolfgang Borchert Theater in Münster ein Machtkampf zwischen Kirche, Täufern, Adel und Bürgern. Angestachelt von dem charismatischen Jan van Leiden, schwanken die Menschen zwischen Utopie und Fanatismus. Meinhard Zanger inszeniert zum 500. Reformationsjubiläum die Uraufführung von „Das neue Jerusalem“. Das Spektakel von Arna Aley ist eine Mischung aus historischen Tatsachen und Fiktion.

Das neue Jerusalem mit Florian Bender als Jan van Leiden – Fotos: Tanja Weidner

1534 predigt in Münster der weitgereiste Schneider, Kaufmann, Gastwirt, Meistersinger und Schauspieler Jan Beuckelsson, besser bekannt als Jan van Leiden, ein Täufer, zu dem Katholiken wie Protestanten in Scharen überlaufen – vor allem Frauen. Anders als die Lutheraner fordern sie eine radikale Umkehr zur Gütergemeinschaft und ernennen Münster zum „Neuen Jerusalem“.

Das neue Jerusalem mit Elena Hollender, Jannike Schubert und Florian Bender

Der katholische Landesherr Bischof Franz von Waldeck ordnet die Belagerung der Stadt an. Es entbrennt ein blutiger Machtkampf zwischen Täufern, Kirche, Adel und Bürgern. Jan van Leiden steigt zum „König“ auf. Ab jetzt dürfen Männer mehrere Frauen heiraten. Und über alle privaten Interessen wird die Gemeinschaft der Gläubigen gestellt. Doch in der apokalyptischen Situation mit den Kriegsknechten vor den Toren der Stadt greift Jan van Leiden zu immer drastischeren Mitteln, bis die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten ist . . .

Wolfgang Borchert Theater / Mittelhafen 10 / 48155 Münster

Tickets 0251 – 40019

www.wolfgang-borchert-theater.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*