Schmallenberg: Galakonzert mit Blasorchestern

Print Friendly

Schmallenberg – Am 4. Juni um 17 Uhr geben die westfälische Bläserphilharmonie „Westfalen Winds“ und der „Orchesterverein Hilgen“ ein hochkarätiges Galakonzert der sinfonischen Bläsermusik in der Stadthalle Schmallenberg.

Timor Chadik, Dirigent des Orchestervereins Hilgen – Foto: OVH

Dass das Sauerland bundesweit für die Bläsermusik von großer Bedeutung ist, ist bekannt. So ist es eigentlich gar nicht verwunderlich, dass mit Westfalen Winds und dem Orchesterverein Hilgen gleich zwei führende und international prämierte Orchester in Schmallenberg gastieren.

Westfalen Winds – Foto: Hajo Drees

Für einen dynamischen Start sorgen die Hilgener Musiker unter Timor Chadik, dem Leiter der Big Band der Bundeswehr, mit Berlioz‘ „Ungarischem Marsch“. Das traditionsreiche Orchester, u.a. dreimaliger Gewinner des Deutschen Orchesterwettbewerbs, wird die erste Konzerthälfte gestalten. Aus dem Originalrepertoire für sinfonische Blasorchester kommt auch Paul Hindemiths „Symphony in B-flat for Concert Band“ zur Aufführung, das voller Energie durch die Bearbeitung von Frank Liszt‘ „Mazeppa“ in Szene gesetzt wird. Abschließend unternimmt der Hilgener Orchesterverein mit dem „Tanz der sieben Schleier“ aus Richard Strauss‘ „Salome“ einen manisch-sinnlichen Exkurs in die musikalische Welt des „Fin de Siècle“.

Ulrich Schmidt, Künstlerischer Leiter von Westfalen Winds – Foto: CoHo

In der zweiten Hälfte übernimmt die westfälische Bläserphilharmonie unter der künstlerischen Leitung von Chefdirigent Ulrich Schmidt. Als Einstimmung für die nächste internationale Konzertreise nach der Japan-Tournee in die Comunidad Valenciana im Sommer 2017 zum „XV. FESTIVAL INTERNACIONAL DE BANDAS DE MUSICA“ in Torrevieja, Spanien, trägt Westfalen Winds leidenschaftliche wie furiose Werke spanischsprachiger Komponisten vor.

„Hispania“ von Oscar Navarro ist eine Hommage an spanische Komponisten der vergangenen Jahrhunderte und verwebt deren Kompositionsstile mit Elementen aus Folklore und traditionellem Tanz mit moderner Filmmusik. Zum Abschluss entführen die Musiker des Auswahlorchesters ins Südamerika des 19. Jahrhunderts. Die „200 – 3rd Suite para Banda“ von Victoriano Valencia erzählt in vier Sätzen vom spanischen Kolonialismus und der Kolumbianischen Unabhängigkeitsbewegung. Musikalisch wird dies unter anderem durch komplexe, kunstvolle Verarbeitung lateinamerikanischer Musiken wie dem „Danzon“ umgesetzt und mit filmmusikalischen Sequenzen komplementiert.

Den Zuhörer erwartet ein farbenreiches und energiegeladenes Mosaik unterschiedlichster Musikstile und Epochen, präsentiert von gleich zwei der führenden Blasorchestern NRWs, die ein musikalisch hochwertiges und durchweg unterhaltsames Konzerterlebnis versprechen.

Karten können ab sofort u. a. per Mail an „tickets@westfalen-winds.de“ bei Westfalen Winds e.V., an der Gästeinformation Schmallenberger Sauerland (Poststraße 7, 57392 Schmallenberg) und an der Geschäftsstelle der Sparkasse Altenhundem-Lennestadt-Kirchhundem in Lennestadt-Altenhundem (Marktplatz 4, 57368 Lennestadt) für 8 Euro bezogen werden (10 Euro an der Abendkasse). Für Schüler und Studenten ist der Eintritt kostenlos!

Text: Robin Gerke

www.westfalen-winds.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*