Privates Badeparadies dank Naturpool

Print Friendly, PDF & Email

Kamen – Ob morgens ein paar Bahnen ziehen, abends bei einem Glas Wein den Tag ausklingen lassen oder ins kühle Nass nach einem Schultag springen – von einem Pool im Garten profitiert die ganze Familie. Und Naturpools fügen sich ganz harmonisch in die Gartenlandschaft ein.

Ein Naturpool fügt sich perfekt ins Umfeld ein – und bereitet nicht nur Kinder großen Badespaß – Foto: Michael Gerold GaLaBau

Eine große, leere Rasenfläche, eingerahmt von schmalen Beeten mit Buchsbäumen – so fand Michael Gerold den Garten vor. Der Kunde aus dem Großraum Dortmund hatte Gerolds Gartenbau-Unternehmen aus Kamen mit der Umgestaltung des alten, faden Gartens beauftragt. Der Kundenwunsch: der Einbau eines Naturpools, der sich harmonisch an die natürlichen Gegebenheiten des Grundstücks und seiner Nachbargrundstücke mit altem Baumbestand einfügt. Und pünktlich zum nächsten Sommer wurde das private Badeparadies und neuer Mittelpunkt des Gartens fertig.

Bei der Gartengestaltung mit Naturpool hatte Michael Gerold freie Hand. Der Fachmann erzählt: „Wir haben zunächst das gesamte Gelände um 80 Zentimeter angehoben, um den Pool an die Höhe des Terrassenbereichs anzugleichen.“ Als neuen Mittelpunkt im Garten hat Gerold den Pool, der insgesamt 78 Kubikmeter Wasser fasst, zentral platziert. Er teilt sich zudem in zwei Zonen auf: einer Schwimmzone von 45 Quadratmetern Größe und 1,5 Metern Tiefe sowie einer Regenerationszone von 20 Quadratmetern Größe.

Materialien aus der Region: Hier wurden Felsen auch Ruhrsandstein verbaut – Foto: Michael Gerold GaLaBau

Trotz des großen Pools gibt es im hinteren Gartenbereich an der Stirnseite des Beckens noch ausreichend Platz für eine Rasenfläche mit kleinem Gartenhaus. An zwei Seiten des Pools grenzt eine bepflanzte Flachwasserzone. „Hier haben wir Felsen aus Ruhrsandstein versetzt“, erläutert Michael Gerold. „Dem Kunden war es wichtig, dass wir auf Materialien aus der Region zurückgreifen.“ Auf der vom Haus aus gesehen linken Seite wurde ein Deck aus Bangkiraiholz für den Liege- und Sitzbereich errichtet.

Naturpools fügen sich mit ihrer Bepflanzung nahtlos in den Garten ein, aber brauchen im Gegensatz zu dem natürlich gestalteten Schwimmteich ohne den Einsatz von Pumpen und Filter weniger Platz im Garten. Die Wasseraufbereitung erfolgt in diesem Fall über ein Schnellfiltersystem mit permanenter Durchströmung und Belüftung des Flachwasserbereichs. „Das ist nicht nur biologisch, sondern auch pflegearm“, weiß Michael Gerold. Ein weiterer Vorteil des Naturpools: Er ist beheizbar. Und zwei integrierte Unterwasserscheinwerfer sorgen für angenehmes Licht während der Abendstunden.

Klar gestaltet und naturnah, so präsentiert sich der Garten heute. „Ein Naturpool sorgt für ein Stück Lebensqualität“, schließt Gerold. Und davon hat jeder etwas, viele Jahre lang – Eltern, Kinder, Freunde.

Michael Gerold GaLaBau, Schäferstr. 5, 59174 Kamen, Tel. 02307/963136, www.garten-gerold.de und www.gerold-teichitekten.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*