Welf Schiefer: Im Schutz der Dunkelheit

Print Friendly, PDF & Email

Dortmund – Die Galerie Schöber in Dortmund stellt vom 26. August bis 30. September unter dem Titel „Im Schutz der Dunkelheit“ Zeichnungen und Radierungen des Künstlers Welf Schiefer aus. Die Vernissage ist am 26. August um 18.30 Uhr. Gezeigt werden etwa 30 Zeichnungen und Radierungen.

Welf Schiefer: »Geschenk an eine Stadt« , 2015, Zeichnung, 66 x 93 cm

Welf Schiefer: »Geschenk an eine Stadt« , 2015, Zeichnung, 66 x 93 cm

Der Maler und Zeichner Welf Schiefer wurde 1980 in Leer/Ostfriesland geboren. Er bezieht seine Sujets und Figuren aus Tageszeitungen, Magazinen oder aus der Werbung. Kunstgeschichtliche Rückgriffe und Vorbilder ergänzen dieses Ausgangsmaterial und assoziieren auf Max Ernsts surreale Montagen von Illustrationen aus Trivialmedien oder auf den kritisch-sarkastischen Zeichenduktus von George Grosz oder Otto Dix.

Welf Schiefer: »Aschenputtel« (Grimms Märchen), 2011. Radierung, 39 x 60 cm

Welf Schiefer: »Aschenputtel« (Grimms Märchen), 2011, Radierung, 39 x 60 cm

Im Zentrum seiner oftmals karikaturhaft zugespitzten Szenerien stehen halsbrecherisch gewagte, nicht selten hochgradig groteske Menschen- und Tierfiguren. Auch die Tiere – und gerade sie – sind exemplarische Darsteller der ‚condition humaine‘.

Schiefer zeichnet sie, als seien sie eben – so kuriose wie marode Marionetten ihrer selbst – Unglückskandidaten in aussichtslosen Situationen. Doch bevor diese Figuren vollends in zynischer Bösartigkeit und Hoffnungslosigkeit zu Grunde gehen, werden sie gerettet – von Schiefers eigentümlichem Zeichenduktus. Mit freundlicher Ironie, verschmitzter Verspieltheit, mit Liebe zum skurilen Detail rettet er seine Figuren aus der aussichtslosen Situation, in die er sie zuerst gestellt hat.

Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr, Sa 10–14 und 15–19 Uhr

ART-isotope · Galerie Schöber / Kampstr. 80 (Höhe Petrikirche) / 44137 Dortmund
Mobiltelefon 0172-2328866
www.art-isotope.de


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*