50 Jahre Wielandstuben in Hamm

Print Friendly, PDF & Email

Hellweg – Am 1. Mai 1965 startete Jürgen Faßbender seine gastronomische Laufbahn in Hamm mit der Eröffnung der Gaststätte „Zum Stadion“. Gefühlte 40.000 Frikadellen später war das Stadion Geschichte und Jürgen Fassbender bereit für sein neues Restaurant: die „Wielandstuben“. Seitdem gehört das Restaurant mit seinen großzügigen Gasträumen und dem romantischen Innenhof zu Hamm und Umgebung wie das Salz in der Suppe.

Foto Stadion

Hier fing alles an: die Gaststätte „Zum Stadion“ 1965 – Foto: Wielandstuben

Die Küche der Wielandstuben ist heute klassisch-französisch geprägt auf Basis hochwertiger frischer Produkte. Zu der mediterranen Leichtigkeit gesellt sich auf der Speisekarte aber auch gern einmal deftige Hausmannskost, natürlich frisch interpretiert vom Küchenchef Lukas Erfurth und seiner Mannschaft. Diese ausgewogene Mischung aus Tradition und Moderne spiegelt sich wider im Ambiente der drei Gasträume. Dort sorgt Service-Chef Hermann Oberle gemeinsam mit seinem Team dafür, dass sich die Gäste zu jeder Zeit wohl fühlen.

J.F. flambiert

Da flambiert der Chef höchstpersönlich: Wieland-Stuben Inhaber Jürgen Faßbender bei der Arbeit, Anfang der 1970er Jahre – Foto: Wielandstuben

Die Gäste kürten die Wielandstuben mehrfach zum Restaurant des Jahres in Westfalen (Westfalen-Magazin) und zur Service-Oase in Gold 2014/2015 (American Express). Auch in den Gastronomieführern erhalten die Wielandstuben seit Jahren eine konstant gute Bewertung.

E.O.F. 2011

Die Wielandstuben heute, von links nach rechts: Servicechef Hermann Oberle, Küchenchef Lukas Erfurth und Wielandstuben-Inhaber Jürgen Faßbender – Foto: Wielandstuben

50 schöne und ereignisreiche Jahre, die Leib und Seele zusammengehalten haben, sind für Jürgen Faßbender aber auch Anlass, über den eigenen Tellerrand zu blicken und dort hinzuschauen, wo tägliche Nahrung keine Selbstverständlichkeit ist, wo Armut und Vertreibung das Leben bestimmen. Seine Unterstützung gilt „Burundi-Kids-e. V.“, einer Organisation, die in Burundi – einem der kleinsten und ärmsten Staaten in Afrika – Straßenkindern, Kriegs- und Aidswaisen ein Zuhause geben, ihre medizinische Versorgung sicherstellen und ihre Ausbildung fördern.

Eingang.Wielandstuben

Außenaufnahme des Restaurants „Wielandstuben“ in Hamm – Foto: Wielandstuben

Deshalb steht auch im Jubiläumsjahr der Wielandstuben ein besonderer Topf für „Burundi-Kids e. V.“ bereit, mit dem Ziel, dass er gut gefüllt an die Organisation übergeben werden kann. Dabei helfen soll unter anderem die Aktion „Fifty-Fifty“. Ab dem 1. Mai zahlt jeder 50. Gast der Wielandstuben nur 50 Prozent seiner Speisen. Die andere Hälfte fließt direkt in den Spendentopf für „Burundi-Kids e. V.“. Ein Besuch der Wielandstuben lohnt sich also doppelt!

Wielandstuben, Wielandstr. 84, 59077 Hamm, Öffnungszeiten Mi-So 12:00-15:00 Uhr (Küche bis 14 Uhr) u. 18:00-24:00 Uhr (Küche bis 22 Uhr), Sa kein Mittagstisch, Tel. 02381/401217, www.wielandstuben.de

 

 

 


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*