Stiller Revolutionär

Print Friendly, PDF & Email

Westfalen – In einer Sonderausstellung widmet sich das Picasso-Museum dem Spätwerk eines Zeitgenossen Picassos: Georges Braque, von dem das Haus eine deutschlandweit einmalige Grafiksammlung besitzt. Anlässlich seines 50. Todestages lässt die Schau „Von Göttern, Helden und Vogelzeichen“ (26.1.-28.4.2013) die Highlights dieser Kollektion aus den Jahren 1921 bis 1963 in einen neuen thematischen Dialog treten.

Foto: Picasso Museum Münster

Foto: Picasso Museum Münster

Die Formen und Themen der ausgestellten Radierungen, Holzschnitte, Lithografien, Keramiken und Gipsarbeiten von Georges Braque stehen ganz im Zeichen einer behutsamen Überwindung seiner kubistischen Schaffensphase.

Georges Braque: Die drei fliegenden Vögel, 1961, Farbradierung, Foto: Bild-Kunst. Bonn 2013

Georges Braque: Die drei fliegenden Vögel, 1961, Farbradierung, Foto: Bild-Kunst. Bonn 2013

Die im Auftrag des französischen Verlegers Ambroise Vollard geschaffenen Illustrationen für Hesiods Theogonie legen Zeugnis von diesem Wandel ab. In der Auseinandersetzung mit der Antike entwickelt Braque hier einen völlig neuen, von allen klassizistischen Merkmalen befreiten Figurentypus.

Einen weiteren Schwerpunkt der Braque-Ausstellung bilden seine Vogeldarstellungen, die als grafische Ikonen der Klassischen Moderne gelten und in denen der Künstler die bildnerischen Gestaltungsmöglichkeiten von Statik und Dynamik farb- und variationsreich auslotet.

Öffnungszeiten beider Ausstellungen
Di-So und Feiertage 10:00 – 18:00 Uhr, Montag geschlossen (Ostermontag geöffnet)

Öffentliche Führungen
Täglich 16:30 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage: 15:00 Uhr und 16:30 Uhr

Kunstmuseum Pablo Picasso Münster / Picassoplatz 1 / 48143 Münster
www.picassomuseum.de

 


 

Deine Meinung ist uns wichtig

*